Baubeginn für das Pilotprojekt Kunststoffbewehrtes Brückenwiderlager

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW plant den Ersatz der bestehenden Autobahnüberführung der Stokkumer Straße an der BAB A3 bei Emmerich-Elten. Im Rahmen des Pilotprojektes, mit dessen Realisierung die Heitkamp Unternehmensgruppe, Herne beauftragt wurde, werden zur Reduzierung von Bauzeit und Kosten moderne Technologien eingesetzt:
- Fertigung des Brückenüberbaus in Seitenlage
- Herstellung der Widerlager aus geokunststoffbewehrter Erde
- Anwendung von Building Information Modeling (BIM).
Im Gegensatz zu den vorhandenen und im Bau befindlichen Brücken handelt sich bei den geokunststoffbewehrten Widerlagern um eine nicht geregelte Bauweise. Vor diesem Hintergrund sind für die Widerlager entsprechende Anforderungen und Nachweise zum Trag- und Verformungsverhalten der Konstruktion vorzulegen und durch ein begleitendes Messprogramm zu bestätigen. Die ELE Beratende Ingenieure GmbH prüft die Nachweise zur Standsicherheit und Gebrauchstauglichkeit der Widerlagerkonstruktion, wirkt bei der Erlangung der Zustimmung im Einzelfall mit und begleitet das Bauvorhaben messtechnisch.
Wir wünschen allen Beteiligten einen gutesn, erfolgreichesn und sicheresn Projektverlauf.

« zurück zur Übersicht